Kleine Patienten in Not e.V.

Initiative "Trost spenden"

Kleiner Helfer in der Notaufnahme der Kreisklinik Mindelheim

 Trösterbär Benny hilft und tröstet Kinder im Krankenhaus

Mindelheim „Benny“ heißt das neueste Mitglied des Notfallzentrums an der Kreisklinik Mindelheim. Benny ist ein Teddybär mit weichem Fell und großen dunklen Knopfaugen. Seine Aufgabe? Kindern im Krankenhaus Trost spenden. Denn Kinder denken und fühlen anders als Erwachsene. Schmerzen, fremde Menschen und die Angst machende Umgebung von Rettungswagen und Krankenhaus sind für viele Erwachsene schon ein Schock – erst recht aber für Kinder. Benny, der Trösterbär, soll den Kindern über den Schmerz und die Angst hinweghelfen und ihnen Halt und Trost bieten. Die Kinder dürfen den Teddybären natürlich behalten und mit nach Hause nehmen. Auch hier soll der süße Teddy helfen die Erlebnisse zu verarbeiten und Traumata zu verhindern.

 

Unter dem Motto „Trost spenden“ wurden bei einer Benefizaktion im Landkreis Unterallgäu Sponsoren für die Trösterbären gesucht. Diese werden dann kostenlos an die Krankenhäuser verteilt. Die Initiative für die Trösterbären läuft über den gemeinnützigen, deutschlandweit tätigen Verein „Kleine Patienten in Not e.V.“. Dieser setzt sich für Kinder, die in Notfallsituationen geraten, ein und unterstützt deren kindgerechte Erstversorgung. Nun wurden der Kreisklinik Mindelheim die ersten Trösterbären überreicht.

Und Benny hat seinen Dienst bereits aufgenommen. „Mit den Bären finden wir gleich einen schnelleren Zugang zu den Kindern“, erzählt Jürgen Auerhammer, Leitender Arzt des Notfallzentrums, Oberarzt der Anästhesie und Obmann der Notärzte im Landkreis Unterallgäu. „Die Kinder werden merklich ruhiger, können besser mit Stress umgehen und verlieren – dank Benny - einen Teil der Angst“, erklärt Herr Auerhammer weiter.

Auch Ärztlicher Direktor Dr. Manfred Nuscheler und Vorstand Franz Huber freuen sich über den „Zuwachs“ in der Notaufnahme. „Unser Ziel ist es, dass Kinder den Schrecken vor dem Krankenhaus verlieren und diese emotional schwierige Situation für Eltern und Kind in der Notaufnahme möglichst ruhig und entspannt abläuft“, erklärt Ärztlicher Direktor Dr. Nuscheler. Vorstand Huber bestätigt: „Benny macht bereits jetzt einen super Job. Wir sind sicher, dass er vielen Kindern ein guter Trösterbär sein wird.“

Trösterbär an der Kreisklinik Mindelheim.jpg

© 2017 . All rights reserved.