Kleine Patienten in Not e.V.

Initiative "Trost spenden"

„30 Trösterbären für Frau Angelika Lehnerer vom KIT Achern“

Sowohl in diesen schweren Stunden als auch in anderen akuten Krisensituationen leisten - zumeist ehrenamtliche - Kriseninterventionshelfer des Deutschen Roten Kreuzes "Erste Hilfe für die Seele" und psychosoziale Akuthilfe für Betroffene. Sie sind da, hören zu, begleiten.

Zum Einsatz geht es immer mindestens zu zweit, damit im Rahmen der kurzfristigen Begleitung und individuellen Betreuung Betroffene auch bei organisatorischen Aufgaben unterstützt und das soziale Netz oder weiterführende Hilfen mobilisiert werden können.

2015 Krinsenintervention Bild2"Wir arbeiten fast immer in Grenzsituationen." Wer sich wie Sandra Bergmann, Leiterin des 35-köpfigen Notfallnachsorgedienst-Teams im DRK Kreisverband Freiburg, als Kriseninterventionshelfer engagiert, trifft auf Menschen, die gerade mit schweren Schicksalsschlägen konfrontiert wurden. Sandra Bergmann gesteht zu, dass die Arbeit "oft sehr berührend, traurig und belastend" sein kann. Doch schon in der spezifischen Ausbildung, für die DRK-einheitliche Mindeststandards existieren, lernen die Helfer, "sich ihrer Rolle bewusst zu sein" und sich – trotz der zum Teil sehr intensiven Begleitung – nicht mit dem Schicksal der Betroffenen zu identifizieren. Sandra Bergmann: "Wir können ganz tief mitfühlen, aber wir dürfen nicht mitleiden."

© 2017 . All rights reserved.